Bedürfnisse in Beziehungen – was wollen sie uns sagen?


Für eine gesunde Beziehung ist es unerlässlich, dass wir unsere Bedürfnisse kennen und ansprechen. In vielen Beziehungen ist das nicht der Regelfall. In diesem Blog-Artikel möchten wir Dir zeigen, was Deine Verlangen in Beziehungen Dir und Deinem Partner sagen wollen und wie Du sie ansprechen kannst, ohne Dich unwohl zu fühlen.


Wie uns unsere Bedürfnisse beeinflussen

Wenn Du genau hinschaust, wirst Du feststellen, dass all unsere Handlungen von bestimmten Wünschen getrieben sind. Unsere inneren Treiber sind es, die uns dazu bringen, bestimmte Dinge zu tun oder auch nicht zu tun.


Auf der einen Seite gibt es die sogenannten „Basisbedürfnisse“, die wir alle haben und die befriedigt werden müssen, um zu überleben. Dazu gehören zum Beispiel das Bedürfnis nach Luft, Wasser, Nahrung und Schlaf. Auf der anderen Seite gibt es die „psychischen Begehren“, die ebenfalls sehr wichtig für uns sind, aber nicht unbedingt lebensnotwendig sind. Dazu gehören zum Beispiel das Bedürfnis nach Liebe, Nähe und Anerkennung.


Jeder Mensch ist unterschiedlich und hat andere Wünsche. Aber es gibt auch Verlangen, die nahezu jeder Mensch hat. Diese Sehnsüchte sind tief in uns verankert und beeinflussen unsere Gedanken, Gefühle und Handlungen oft unbewusst. Zu diesen „inneren Treibern“ gehören beispielsweise das Bedürfnis nach Sicherheit, Geborgenheit und Kontrolle. Wenn einer dieser Belange gestört ist oder nicht befriedigt wird, kann es zu Unruhe, Ängsten und Sorgen kommen. Meist reagieren wir in solchen Situationen impulsiv und vielleicht auch unangebracht.


Wenn wir unsere inneren Treiber kennen und verstehen, können wir besser damit umgehen und lernen, mit den Herausforderungen des Lebens und somit auch mit Beziehungen besser umzugehen.


Vieles wird nicht wahrgenommen oder sogar unterdrückt

Wenn Du in einer Beziehung lebst, in der Deine Wünsche nicht wahrgenommen oder unterdrückt werden, kann das sehr verletzend sein. Es kann Dir das Gefühl geben, dass Du nicht wirklich geliebt oder respektiert wirst. Es kann auch dazu führen, dass Du Dich von Deinem Partner entfremdest und die Beziehung allmählich abbaust. Hier ist die Frage erlaubt: "Wo unterdrückst Du Dich selbst? Wo nimmst Du Dich selbst nicht wahr oder ernst?


In einer gesunden Beziehung sollten beide Partner ihre Bedürfnisse offen mitteilen und versuchen, sie gemeinsam zu verstehen. Wenn Du Dich jedoch in einer Situation befindest, in der Eure Bedürfnisse nicht verstanden oder gehört werden, kann ein Kommunikations-Training helfen. Kommunikation ist sehr wichtig: Zunächst solltest Du mit Deinem Partner über Deine Sehnsüchte sprechen. Sag ihm oder ihr offen und ehrlich, was Du brauchst und warum es Dir wichtig ist. Höre Dir selbst und Deinem Partner aufmerksam zu und versuche, Deine oder seine Wünsche zu verstehen.


Wenn Du merkst, dass Dein Partner nicht bereit ist, auf Deine Wünsche einzugehen oder diese einfach ignorieren will, kann dies sehr herausfordernd sein. Versuche, die Verantwortung für Deine eigenen Gefühle zu übernehmen und mache sie noch einmal deutlich. Sei Dir aber auch der Begehren Deiner Partnerin oder Deines Partners bewusst. Nur durch klare Kommunikation und aufeinander zu gehen, kann ein beiderseitiges Unglücklichsein vermieden werden.


Achtung vor „falschen“ Bedürfnissen!

Pseudo-Bedürfnisse sind solche, die wir vermeintlich haben. Sie entstehen, weil wir unsere eigentlichen Wünsche nicht kennen oder nicht anerkennen. Stattdessen versuchen wir, unsere Pseudo-Wünsche zu befriedigen oder entwickeln entsprechende Strategien.


Ein Pseudo-Bedürfnis kann uns in die Irre führen und zu unglücklichen Entscheidungen verleiten. Beispielsweise kann es passieren, dass wir eine Affäre beginnen, weil wir glauben, dass uns das mehr Liebe bringt. In Wirklichkeit aber deckt eine Affäre nur unseren Bedarf nach sexueller Befriedigung. Wenn wir unseren eigentlichen Bedarf an Nähe und Geborgenheit erkennen und annehmen, können wir auch ohne Affäre glücklich sein.


In einer Paarberatung können Paare ihre Probleme offen ansprechen und gemeinsam nach Lösungen suchen. Oft ist es schon hilfreich, sich die Sicht der Dinge von außen anzuschauen und darüber zu sprechen. Die Beraterin oder der Berater kann dabei unterstützend sein und Impulse für eine Lösung geben. Doch nicht immer ist es möglich, eine Paarberatung in Anspruch zu nehmen. Vielleicht leben die Partner in verschiedenen Städten oder es gibt keine Zeit für einen Termin in der Praxis. In solchen Fällen bietet sich eine Online-Paarberatung an.


Liebe Grüsse


Tomi

49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen