Lieben oder brauchen?

Aktualisiert: 8. Aug.

Schatz – ich liebe Dich. Wie viele Partner sagen das, meinen aber, schön ist jemand hier der den Einkauf macht, kocht, sich um die Wäsche und die Kinder kümmert oder das Geld nach Hause bringt. Was also lieben wir wirklich an unserem Partner? Was zeichnet ihn aus, was macht ihn einzigartig, was macht ihn zu meiner „besseren Hälfte“?

Wann haben sie ihrem Partner zum letzten Mal in tief in die Augen geschaut und gesagt: Schatz, ich bin tief dankbar dafür:

  • das ich meine Gedanken mit dir teilen darf,

  • das Du mich immer wieder motivierst, wenn ich keine Energie mehr habe,

  • das ich Dir meine tiefsten Ängste mitteilen darf, ohne dass du sie gegen mich verwendest,

  • das du mich unterstützt, wenn ich Schwierigkeiten mit den Kindern oder mit meinen oder deinen Eltern habe,

  • das Du immer wieder Deine Arme öffnest nach einem Konflikt und wir uns versöhnen können,

  • das Du mich genau so akzeptierst und liebst wie ich (wirklich) bin.


Das klingt doch schön, oder? Doch die Tatsache sieht anders aus in unseren Beratungen. Immer wieder erleben wir Paare, bei denen die Wertschätzung schon vor Jahren verloren gegangen ist. Man schätzt und achtet sich nicht mehr, ist froh, wenn es keine Diskussionen oder Auseinandersetzungen gibt.


Das muss so nicht sein. Auch meine Frau und ich haben in unserer Beziehung viele Jahre „zusammengelebt“, einander nicht wirklich gesehen, nicht wirklich verstanden und auch nicht richtig geschätzt. Der Grund dafür liegt oftmals auf der Hand. Man kommt zusammen, heiratet, es kommen Kinder und plötzlich ist da nur noch der Alltag mit all seinen tausend Aufgaben und Pendenzen. Zeit für Austausch – tiefen Austausch oder Bekenntnisse, die man zusammen anschauen und bereinigen kann - keine Chance! So lebt man sich immer mehr auseinander, bis man zum Schluss nur noch nebeneinader her lebt.


Daher ist ein grosser Teil unserer Arbeit mit den Paaren in unser Beratung, dass das gegenseitige Verständnis wiedergefunden, die gegenseitigen Bedürfnisse aufgezeigt werden und wie damit umgegangen werden kann. Denn eines kann ich heute als Mann mit Überzeugung sagen: Wenn man lernt, über seine Gefühle zu sprechen und das Ego-Gehabe ablegt, immer tiefer zu sich findet, ist Partnerschaft und Liebe ein riesen Geschenk und eine Bereicherung. Dann kann man wirklich lieben und BRAUCHT den Partner nicht an seiner Seite, sondern man SCHÄTZT ihn an seiner Seite. Lernen auch Sie wieder Ihren Partner zu schätzen, von Herzen, mit allem was in diesem Prozess zum Vorschein kommt 😉


Von Herzen


Tomi Schärer

201 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen