Warum kommt es so weit, dass wir uns nicht mehr (zu)hören?

Aktualisiert: 28. Sept.


Gegenseitiges Zuhören und gehört werden ist der Schlüssel für eine harmonische Beziehung. Zu einer Paarberatung gehen Menschen, welche in ihrer Beziehung nicht mehr glücklich sind und an Trennung oder Scheidung denken. Bist auch Du mit deinem Latein am Ende, fühlst dich von den vielen Beziehungskonflikten kraftlos und hast das Gefühl dein Partner hört dir nicht mehr zu, dann erscheint dir vielleicht eine Trennung als einziger Weg. Oftmals sind es aber nur banale Dinge, welche eine Kommunikation in der Beziehung zum unüberwindbaren Hindernis ansteigen lassen.


In der Beziehung kann es zu Kommunikationsschwierigkeiten kommen. Du fragst dich, warum können wir nicht miteinander reden? Du fühlst dich nicht gehört oder nicht verstanden und kannst es nicht verstehen. Am Anfang Deiner Beziehung klebte dein Partner noch förmlich an deinen Lippen, wenn du etwas sagtest, und jetzt sieht er dich beim Sprechen nicht mal mehr an und hört dir nicht zu. Das ist nicht nur in deiner Beziehung so und kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Eine Beratung bei Trennungsangst kann dir zeigen, wie Du Kommunikationsschwierigkeiten überwinden kannst und welche Wege es gibt, eine Trennung zu vermeiden.


Chronischer Beziehungsstress durch unbefriedigende und mangelnde Kommunikation

In der Paarberatung fallen als Grund für Beziehungsprobleme oft solche Aussagen wie: „Mein Partner hört mir nicht zu oder versteht einfach nicht, was ich ihm sagen möchte.“ oder „Mein Partner interessiert sich überhaupt nicht mehr für das, was ich sage.“ In schwierigen Beziehungen fühlen sich Menschen nicht ausreichend akzeptiert und anerkannt. Es fehlt ihnen an Aufmerksamkeit und Verständnis. Dieser Mangel geht dann oft einher mit unbefriedigender oder sogar fehlender Kommunikation. Einer der Gründe, warum dieser Teufelskreis oftmals von den Paaren nicht durchbrochen werden kann, liegt an den gegenseitigen Schuldzuweisungen für die Situation. Wenn Du also möchtest, dass dein Partner dir zuhört und dich auch richtig versteht, dann schaue auf dich selbst. Wie verhältst Du dich in der Kommunikation? Wie kommunizierst Du mit deinem Partner. Dauerhaft unbefriedigte Kommunikation in der Partnerschaft erzeugt einen chronischen Mangel und damit chronischen Stress. Jeder Mensch reagiert anderes auf diesen chronischen Mangel, einige verarbeiten ihn durch Angriff, andere ziehen sich komplett zurück. Beide Methoden führen aber zunehmend zu deprimierenden Gefühlen der Sinn- und Nutzlosigkeit. Das Endresultat sind Trennungsgedanken, auch wenn der Partner immer noch sehr geliebt wird.


Wege zum lohnenswerten Zuhören in der Online Paarberatung erlernen

Zuhören muss sich für den Partner lohnen. Daher frage dich. Was genau möchtest Du deinem Partner mitteilen und was soll er verstehen? Was willst du ausdrücken und warum lohnt es sich auch für deinem Partner zuzuhören? Welche Bedeutung hat das Gehörte für ihn, wenn er es versteht? Welche Inhalte möchtest Du deinem Partner vermitteln? Sprichst Du auch Themen an, wo Du weisst, dass diese auch ihn interessieren oder sind es nur Inhalte, welche dich betreffen? Spreche deinen Partner direkt an und halte während dem Gespräch Augenkontakt. Dies signalisiert ihm Interesse an einem Gespräch und Du kannst durch die Körperhaltung, durch Mimik und Gestik erkennen, ob dein Partner dich verstanden hat und welche Meinung er in diesem Punkt vertritt. Die Verwendung von Vergleichen, Bildern und Metaphern erzeugen eine bildhafte Sprache und wecken Emotionen. Wörter wie immer und wieder führen dagegen meist in eine Sackgasse. Sätze, wie „Du hast wieder vergessen, den Müll wegzubringen.“ oder „Immer hörst du mir nicht zu, wenn ich mit dir rede.“, bewirken keinen kommunikativen Fortschritt, sondern erzeugen nur eine Abwehrhaltung.


Ständige Schuldzuweisungen durch das kleine Wörtchen „nie“ sind der klassische Killer jeglicher Verständigung. Sätze wie „Nie schaust Du mit mir meine Fernsehsendung.“ oder „Nie hast Du Zeit für mich.“ erzeugen Abwehr und Rückzug. Kein Mensch möchte ständig Schuldzuweisungen hören, dann verzichtet er lieber ganz auf eine Kommunikation. Eine klare Verständigung mit dem Partner, in welchem Du klar und deutlich deine Gefühle und Wünsche sagst, bewirkt oft Wunder. Dein Partner muss nicht mehr erahnen, was Du fühlst oder was Du möchtest und Du brauchst nicht mehr nur darauf hoffen, dass dein Partner dich richtig versteht. Dabei helfen beispielweise Wörter wie „ich fühle“, „ich brauche“ oder „ich möchte“.


Liebe Grüsse


Tomi


PS: Wenn du gerne ein Thema behandelt haben möchtest, dass eure Partnerschaft betrifft oder eine Frage hast, dann schreib uns, wir nehmen uns diesem Thema gerne an.

57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen