top of page

Ganzheitliche Aspekte einer Paarbeziehung


Paare, die nicht zufrieden miteinander sind, schaden oft nicht nur sich selbst, sondern neigen in vielen Fällen auch dazu, ihre Unzufriedenheit auf andere Bereiche ihres Lebens zu übertragen. Es kommt zu unerwünschten Auseinandersetzungen mit Freunden oder Kollegen. Da die negative Grundstimmung aus der Beziehung oft auf andere Bereiche des Alltags projiziert wird, so Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer. Daraus resultieren dann Missverständnisse und Streitigkeiten am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis, welcher die eigene Unzufriedenheit wie ein Spiegelbild zurückwirft. Es entsteht ein Teufelskreis aus Unmut und Vorwürfen, dem Paare nur entrinnen können, wenn sie lernen, ihre eigenen Bedürfnisse zu verstehen und zu artikulieren.


Selbsterkenntnis ist der Schlüssel zum Erfolg!

“Denn nur wer sich selbst versteht und seine Bedürfnisse genau kennt, kann seinem Partner vermitteln, was er sich wünscht”, erklärt Jeannette Hansen Schärer. So ergibt sich für beide Seiten eine klare Sicht auf den jeweils anderen, die Krisen vorbeugt und für Freiheit, Freude und Zufriedenheit sorgt.

Diese Zufriedenheit wird sich jedoch nicht nur in der Beziehung selbst bemerkbar machen, sondern sich ganzheitlich auf das gesamte Umfeld auswirken, erklären die Gründer der Paarberatung Schärer-Hansen. Sowohl die eigenen Kinder als auch Freunde und Angehörige der Partner spüren, dass das Paar gelernt hat, aufeinander zuzugehen, sich versteht und als Einheit agiert. Dieser Umgang ist nicht nur essenziell für das Funktionieren einer Beziehung, er zeigt auch der Umgebung, wie sich Glück ausdrückt.


Dieser Text ist aus einem Artikel im Consultingmagazin vom 16.10.23. Hier der gesamte Text


164 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

댓글


bottom of page